Wolfram Hahn PLASTIC BAGS Vernissage am 17. Oktober 2020

Wolfram Hahn PLASTIC BAGS Vernissage am 17. Oktober 2020

Die Fotoserie Plastic Bags des Berliner Fotografen und Künstlers Wolfram Hahn zeigt die vielgestaltigen Variationsformen eines allgegenwärtigen Objektes: der einfachen, monochromen Einkaufstüte. Vom Fotografen gesammelt auf unzähligen Streifzügen durch die urbane Landschaft Berlins, erschließen die abgebildeten Plastiktüten einen Mikrokosmos, den wir gewöhnlich nicht beachten, obwohl er sich direkt unter unseren Augen entfaltet. Die standardisierte Tüte entwickelt – den Einwirkungen von Wetter, Verkehr und Umwelt ausgesetzt – individuelle Entitäten, deren Formenreichtum und überraschende Ästhetik beeindruckend sind.

Die Art der Inszenierung der Tüten in den Aufnahmen Hahns referiert auf die naturwissenschaftliche Dokumentation von Tier- und Pflanzenarten vor weißem Hintergrund. Hahn verfolgt damit im übertragenen Sinne einen archäologischen Ansatz. Wie ein Naturforscher erkundet er die unscheinbaren Tiefenschichten der städtischen Umwelt und findet beredte Zeugnisse der in ihr wirkenden Kräfte. Das Material erfährt unter den Umwelteinflüssen eine „potentielle Explosion jeder Form“, welche „die Dynamik des Lebenden“  widerspiegelt, wie es die französische Philosophin Catherine Malabou in ihrem Begleittext zum Buch zu Hahns Fotoserie (Draussen Dehors Outside, erschienen im Vexer Verlag, 2015) treffend formuliert hat.

In den Räumen unserer Galerie zeigt Wolfram Hahn Auszüge aus der über einhundert Motive umfassenden Fotoserie, die 2014/15 entstanden ist. Die auf die räumlichen Gegebenheiten eingehende Hängung und die konzise fotografische Darstellung der Tüten soll eine konzentrierte Atmosphäre für deren Betrachtung und eine Verbindung zwischen dem Innen- und aussenraum befördern.

Wolfram Hahn, geboren 1979, lebt und arbeitet als Fotograf in Berlin. Er studierte Fotografie an der Fachhochschule Potsdam und an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Bekannt geworden ist Hahn durch seine Porträtserien Ein entzaubertes Kinderzimmer (2006) und Into the Light (2009—11), die in intensiver und oft langwieriger Auseinandersetzung mit den jeweiligen Sujets entstanden sind sowie Plastic Bags (2014—15), eine Serie über Farbe und Form der Wegwerftüte. Hahn veröffentlichte mehrere Publikationen, erhielt zahlreiche Stipendien und war nominiert für diverse Preise, u.a. für das UNICEF Foto des Jahres (2007), den World Press Photo Award (2011) oder den Deutschen Fotobuchpreis (2017).

The photo series Plastic Bags by Berlin artist Wolfram Hahn shows the multiform variations of an omnipresent object: the plain, monochrome shopping bag. Collected by the photographer on countless wanderings through Berlin’s urban landscape, the depicted plastic bags open up a microcosm that we usually pay no attention to, although it unfolds before our very eyes. Standardised bags – exposed to the effects of weather, traffic, and environment – evolve into individual entities, exhibiting an impressive wealth of forms and a surprising aesthetics.

Hahn’s way of staging the bags in his pictures is a reference to the scientific display of animal and plant species against a white background. Thereby Hahn takes an approach that is, in a metaphorical sense, archaeological. Like a naturalist, he explores the inconspicuous strata of his urban environment and finds eloquent evidence of the forces at work within it. Under the influences of the environment, the material experiences a “potential explosion of every form”, reflecting “the dynamics of the living”, as the French philosopher Catherine Malabou has aptly put it in her accompanying text for the catalogue to Hahn’s photo series (Draussen Dehors Outside, published by Vexer Verlag in 2015).

In the rooms of the Galerie Alles Mögliche, Wolfram Hahn shows excerpts from the photo series comprising over one hundred motifs that was created in 2014/15. The hanging and the concise photographic representation of the bags are intended to create a concentrated atmosphere for viewing them and a connection between the interior and exterior.

Wolfram Hahn, born 1979, lives and works as a photographer in Berlin. He studied photography at the University of Applied Sciences in Potsdam and at the Folkwang University of the Arts in Essen. Hahn became known for his series of portraits A disenchanted Playroom (2006) and Into the Light (2009—11), which were created in intensive and often lengthy engagement with the respective subjects, as well as Draussen (2014—15), a series about colour and shape of the disposable bag. Hahn has published several publications, received numerous scholarships and was nominated for various prizes, such as for the UNICEF Photo of the Year (2007), the World Press Photo Award (2011) or the German Photo Book Award (2017).

Weitere Informationen:

www.wolframhahn.de

Informationen zum Buch Draussen Dehors Outside

https://www.ideabooks.nl/9783909090693-wolfram-hahn-draussen-dehors-outside
https://www.vexer.ch/cms/index.php/verlagsprogramm/102-hahn-wolfram/507-wolfram-hahn