SILENCED ECHO 19. September 2015 Paula Muhr im 21. Fotografischer Salon

Liebe Freundinnen und Freunde des gepflegten Lichtbilds,

nach einer längeren Sommerpause werden wir uns wiedersehen mit einer Ausstellung von Paula Muhr. Vernissage ist am Samstag, dem 19. September 2015, um 19 Uhr. Die Ausstellung wird bis Ende Dezember 2015 zu sehen sein.

Weiblichkeit, Sexualität, Sehnsucht und Normalität sind die thematischen Schwerpunkte der multimedialen Installationen von Paula Muhr. Ausgangspunkte ihrer aktuellen Arbeit Silenced Echo sind Texte, Fotografien und Modelle aus der wissenschaftlichen Erforschung der weiblichen Sexualität vom späten 19. Jahrhundert bis in die Gegenwart. Muhrs künstlerische Interventionen hinterfragen die wissenschaftlichen wie auch gesellschaftlichen Praktiken der Generierung der Kategorien „normaler“ und „pathologischer“ Weiblichkeit. Die aktuelle mehrteilige Installation ist mixed Media aus Collagen, bewegten Bildern, Fotografien, Texten und Objekten.

muhr_02

Paula Muhr studierte Fotografie und vergleichende Literatur in Belgrad, Serbien, und schloss das Meisterschülerstudium an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig ab. Zur Zeit ist sie Doktorandin am Institut der Kunst- und Bildgeschichte der Humboldt-Universität zu Berlin. Ihre Arbeiten wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt, unter anderem in der Fotogalerie Wien, in der Kunsthalle der Sparkasse Leipzig, im Museo Municipal de Bellas Artes in Teneriffa, im Museum auf Abruf in Wien, im GRASSI Museum in Leipzig, im Centre national de l’audiovisuel Luxemburg, im Trieste Contemporanea, im Musée d’Art Moderne in Liege und im Shenzhen Fine Arts Institute in China.

www.paulamuhr.de